Wählen Sie Ihre KFZ-Steuer

Die KFZ-Steuer 2014

Bezüglich der Kfz-Steuer gibt es ab 2013 / 2014 verschiedene Änderungen, aber auch bei den Verkehrsregeln und dem Bußgeldkatalog.

Seit dem 01. Januar 2013 übernimmt der Bund endgültig die Verwaltung der Kfz-Steuer. Die Länder erhalten im Gegenzug einen finanziellen Ausgleich. Durch diese Neuregelungen gelten u.a. folgende neuen Verordnungen: Wer ein Dieselfahrzeug der Abgasnorm 6 besitzt, kann noch bis Ende 2013 eine einmalige Steuerbefreiung von maximal 150 Euro beantragen. Für Pkw mit Elektroantrieb gilt die Befreiung von der Kfz-Steuer künftig für 10 anstatt bisher 5 Jahre. Mit sofortiger Wirkung wird die Steuerbefreiung für Elektro-Pkw auf Nutzfahrzeuge der Klasse N1 und auf Leichtfahrzeuge der Klasse L ausgeweitet.

Mehr dazu finden Sie hier: Steuerbefreiung

Durch diese Neuregelungen gelten u.a. folgende neuen Verordnungen:

  • Wer ein Dieselfahrzeug der Abgasnorm 6 besitzt, kann noch bis Ende 2013 eine einmalige Steuerbefreiung von maximal 150 Euro beantragen.
  • Für Pkw mit Elektroantrieb gilt die Befreiung von der Kfz-Steuer künftig für 10 anstatt bisher 5 Jahre.
  • Mit sofortiger Wirkung wird die Steuerbefreiung für Elektro-Pkw auf Nutzfahrzeuge der Klasse N1 und auf Leichtfahrzeuge der Klasse L ausgeweitet.

Änderungen bei der KFZ-Steuer 2013 / 2014

Für Fahrzeughalter und Autofahrer gibt es einige Gesetzesänderungen zu beachten, nicht nur im steuerlichen Bereich. 2013 verlängert sich die Befreiung von der KFZ-Steuer für reine Elektrofahrzeuge aller Fahrzeugklassen (mit Erstzulassung vom 18.05.2011 bis 31.12.2015) auf 10 Jahre. Dies gilt auch für Fahrzeuge mit Brennstoffzellen. Bislang waren die Brennstoffzellen- und E-Mobile nur 5 Jahre von der KFZ-Steuer befreit. Bis Dezember 2013 gilt eine einmalige und befristete Befreiung von der Kfz-Steuer von maximal 150,00 Euro für Dieselautos, welche die Abgasnorm 6 erfüllen. Rußpartikelfilter-Förderung: 2013 wird die Nachrüstung von Dieselwagen mit einem Partikelfilter weiterhin gefördert.

Der neue Fördersatz beträgt 260 Euro. Weitere Informationen finden Sie beim BmdF unter diesem Link.

Auch in Zukunft wird die KFZ-Steuer für kraftstoffbetriebene Fahrzeuge weiter ansteigen. Dem gegenüber sollen Elektroautos stärker gefördert werden. Eine Kaufprämie für Elektro-Fahrzeuge wurde von der Koalition vorerst abgelehnt, daher müssen nun zwingend andere Mittel zum Einsatz kommen, um den Elektrofahrzeugen zum Durchbruch zu verhelfen. Ein Weg können Steuererleichterungen sein, um Fahrzeugbesitzer zum Wechsel auf die bislang in der Anschaffung noch immer relativ teuren Elektroautos zu bewegen.

KFZ-Steuer 2014 für PKW mit alternativen Antrieben (Gas, Elektro ...)

Fahrzeuge, welche mit alternativen Kraftstoffen (zum Beispiel Rapsöl oder Erdgas) betrieben werden und/oder einen Hybridantrieb nutzen, werden mit den entsprechenden Steuersätzen besteuert. Weiter gehende Steuerbegünstigungen sind nicht vorgesehen.

Elektro-Fahrzeuge sind ab der erstmaligen Zulassung steuerbefreit, wenn sie ausschließlich durch einen Elektromotor angetrieben werden, der wiederum überwiegend aus einem mechanischen oder elektrochemischen Energiespeicher versorgt wird. Folgende Regelungen zur Steuerbefreiung sind hier zu beachten:

  • bei Erstzulassung bis zum 17. Mai.2011 für 5 Jahre steuerfrei
  • bei Erstzulassung vom 18. Mai 2011 bis 31. Dezember 2015 für 10 Jahre steuerfrei
  • bei Erstzulassung vom 01. Januar 2016 bis 31. Dezember 2020 für 5 Jahre steuerfrei

Danach gelten folgende Steuersätze je angefangene 200 kg zulässiges Gesamtgewicht:

  • bis 2000 kg: 11,25 Euro
  • über 2000 kg bis 3000 kg: 12,02 Euro
  • über 3000 kg bis 3500 kg: 12,78 Euro

Dabei wird die KFZ-Steuer auf die Hälfte der stufenweise ermittelten Beträge ermäßigt. Die Steuerbefreiung wird nur einmal pro Fahrzeug gewährt. Wenn die Befreiung bei einem Halterwechsel noch nicht abgelaufen ist, wird die Restlaufzeit auf den neuen Halter übertragen.

Die Zeiten außerhalb des auf einem Saisonkennzeichen angegebenen Zeitraums und die Zeiten einer eventuellen Außerbetriebsetzung wirken sich nicht auf die Steuer-Befreiung aus. Dies gilt auch für Fahrzeuge mit Brennstoffzellen. Die Steuerbefreiung wird immer ab dem Tag der Erstzulassung gewährt. Sie ist für reine E-Mobile aller Fahrzeugklassen gültig.

Sonderfälle der KFZ-Steuer 2014: Wann wird ein Pickup als PKW besteuert und wann als LKW?

Die Kfz-Steuer ist bei einem PKW grundsätzlich höher als bei einem LKW. Allerdings besteht immer wieder Unklarheit bei sogenannten Mischfahrzeugen, wie z.B. Pickups. Ein Pickup ist ein Fahrzeug, welches hinten eine Ladefläche und vorne eine große sogenannte Doppelkabine zur Personenbeförderung hat. Sie werden gerne von Handwerkern etc. genutzt, da mit diesen Fahrzeugen neben dem Material auch mehrere Personen transportiert werden können. Oft sind diese Fahrzeuge als LKW zugelassen, was gerne als "Werbe"-Argument der Verkäufer genutzt wird, da man davon ausgeht, daß ein als LKW zugelassener Pickup auch als LKW besteuert wird.

Damit die günstigere Lkw-Kfz-Steuer zur Anwendung kommen kann, muss die Ladefläche gegenüber der Fläche zur Personenbeförderung deutlich überwiegen. In die Berechnung der Ladeflächen werden alle zum Tranport einer Ladung geeigneten Flächen wie z.B. Ausbeulungen, zum Beispiel vom Radkasten, die aufgrund ihres Abstands zum oberen Rand der Ladekannte und bei entsprechender Belastbarkeit auch als Ladefläche genutzt werden können, einbezogen. Auch wenn in solchen Bereichen nur Schüttgut oder flache Gegenstände geladen werden können, werden sie in die Berechnung mit einbezogen. Nachmessen kann sich bei der KFZ-Steuer lohnen!

Achtung: Änderungen zur Straßenverkehrsordnung 2014

Ab 1.April 2013 tritt die überarbeitete Straßenverkehrsordnung in Kraft. Damit erhöhen sich die zu zahlenden Bußgelder bei Verstößen zum Teil beträchtlich! Zum Beispiel erhöhen sich die Bußgelder für das Überziehen der Parkdauer, Motorradfahrer dürfen am Tag wahlweise mit eingeschalteten Tagfahrleuchten oder Abblendlicht unterwegs sein. Auch wird es Pflicht, Winterreifen bei Reif-, Eis- und Schneeglätte, Glatteis, Schneematsch zu verwenden. Die Reifen (hierzu zählen auch Allwetterreifen) müssen das M+S-Symbol aufweisen. Am schnellsten informieren Sie sich hier mit dem Bußgeldkatalog 2014 über die aktuellen Bußgelder, den Punktekatalog 2014 und die Fahrverbote.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Pfändungsschutzkonto

Seit 2010 gibt es in Deutschland das sogenannte P-Konto mit einem Basis-Pfändungsschutz von z.Zt. 1045,04 € (Stand 2013). Dieses P-Konto ist keine eigene Kontoart, sondern lediglich ein Kennzeichen eines normalen Girokontos. Dieses Kennzeichen kann Jeder für jeweils ein Girokonto beantragen. Achtung: Das Führen einen Girokontos als P-Konto wird bei der Schufa eingetragen, was die Bonität beeinflussen kann. Der Basisschutz kann per Nachweis erhöht werden, z.B. für Kindergeld, Unterhalt und mehr.

Mehr zu P-Konto und Kontopfändung mit Pfändungstabelle finden Sie hier.

Kostenlose Bewerbungsvorlagen

Eine Bewerbung schreibt man normalerweise nicht sehr oft. Da kann es sehr hilfreich sein, wenn Sie zu diesem Thema aktuelle Informationen, Tipps und Anleitungen aus einer Hand bekommen können. Am besten ist es aber, wenn es dazu auch passende Bewerbungsvorlagen als kostenlosen Download gibt. Dadurch können Sie Ihre Bewerbung korrekt in Form und Aussehen und mit den richtigen Inhalten erstellen. So kommen Sie schnell zu einer perfekten Bewerbung und somit auch zu Ihrem Traumjob!

Tipps zur perfekten Bewerbung mit kostenlosen Bewerbungsvorlagen finden Sie hier.

Der neue Punktekatalog 2014

Bei der Vielzahl an möglichen Verkehrsverstößen hat es wohl Jeden schon erwischt: ein Bußgeldbescheid bzw. "Knöllchen" ist die Folge! Bei groben verstößen werden meist auch Punkte in die Flensburger Verkehrssünderdatei eingetragen. Ab Mai 2014 wird dieses Punktesystem erneuert und alte Punkte werden entsprechend umgerechnet. Wieviele Punkte es bis dahin für welchen Verstoß gibt und wie diese Punkte umgerechnet werden, erfahren Sie über den untenstehenden Link.

Den aktuellen Punktekatalog für 2014 finden Sie hier.